Caterina Müller, MIM MBA

Leitung Business Development, Porsche Austria GmbH & Co OG – Großhandel SKODA Österreich

Portrait von Caterina Müller

Caterina Müller hat schon einige Jahre nach einem berufsbegleitenden Studium gesucht, welches für ihre Karriere richtungsweisend ist. Aufgrund der internationalen Partneruniversitäten und der engen Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg konnte die SMBS als Ausbildungsanbieter punkten: „Die berufsbegleitenden Programme der SMBS ermöglichen es, nebenberuflich dem Thema „Lebenslanges Lernen“ gerecht zu werden. Das Studium gebündelt mit meiner Berufserfahrung ist für  mich in allen Bereichen ein absoluter Mehrwert. Ich sehe persönlich, für meine derzeitige Tätigkeit und als Baustein für meine berufliche Zukunft einen großen Nutzen darin.“

In Hinblick auf Caterina Müllers persönliche und berufliche Entwicklung hatte die MBA „International Management“ Ausbildung einen positiven Einfluss: „Meine Sichtweise im daily business wurde durch die praxisorientierten Inhalte und dem Erfahrungsaustausch mit den Professoren und Vortragenden positiv beeinflusst. Meine Denkstrukturen entwickelten sich zu einem ganzheitlichen Bild, von dem ich immer wieder in meinem Berufsleben profitiere. Fokus lege ich in meiner jetzigen Tätigkeit vor allem auf die strategischen Themen, welche international behandelt wurden.“

Im Laufe des Studiums erweiterte Frau Müller nicht nur ihre Skills im (internationalen) Managementbereich sondern entwickelte sich auch persönlich weiter und knüpfte wertvolle neue Kontakte: „Beeindruckt hat mich während meines Studiums vor allem die familiäre Atmosphäre – Die Zusammenarbeit mit meinen KommilitonInnen verlief stets wertschätzend. Bis heute stehe ich mit einigen noch sehr eng in Kontakt und sehe dies als absolute Bereicherung.“

Interessenten der MBA „International Management“ Ausbildung kann Caterina Müller folgendes mitgeben: „Das Studium bietet ein umfassendes Wissen im Management-Bereich sowie die Erlernung ihrer praktischen Umsetzbarkeit. Die persönliche Entwicklung und die Knüpfung von Kontakten auf internationaler Ebene sprechen ebenfalls für dieses Studium. Nichtsdestotrotz ist die Vor- und Nachbearbeitungszeit zu Spitzenzeiten doch sehr intensiv – die Unterstützung seitens Arbeitgeber sollte unbedingt vorab geklärt werden.“