Health Care Management goes Marburg

Health Care Management goes Marburg

19.10.2015

Die Veränderungen am Gesundheitsmarkt schaffen Chancen und Risiken. Entsprechendes Know How wird benötigt, um sowohl diese Chancen wahrnehmen als auch entsprechende Risiken erkennen und vermeiden zu können. Dessen ist sich die SMBS bewusst.  Im MBA Lehrgang „Health Care Management“ wird somit Praxisorientierung am Puls der Zeit groß geschrieben und Internationalität gelebt. Weiters wird die Kooperation mit führenden Experten aus dem Bereich HCM gefördert.
Das 5. Modul der Ausbildung, das am Institut für Health Care Management an der Philipps Universität in Marburg stattfand, versinnbildlicht diesen Ansatz:
Seit seiner Gründung im Jahr 1999 fungiert das  Marburger Institut als interdisziplinäre Einrichtung von Wirtschaftswissenschaften, Humanmedizin und Universitätsklinikum und gibt so Studierenden einen ganzheitlichen Einblick in die Aufgaben des HCM Managements.
Die Lehrgangsgruppe der SMBS, die aus rund 29 Studierenden aus den Programmen Universitätslehrgang Health Care Management, Master in Management HCM und dem MBA HCM bestand, konnte das  heuer von 21.09.-29.09. persönlich erleben. Das anspruchsvolle Lehrprogramm, das die SMBS gemeinsam mit der Universität Marburg erstellt,  umfasste diverse Vorträge und Übungen, die ein weites Spektrum an Wissen über den Alltag in Health Care Betrieben und dessen Optimierung abdeckten. Schwerpunkte waren das Management von Gesundheitseinrichtungen, dessen Controlling und Marketing sowie die Patientensteuerung. Besonders spannend wurde von den TeilnehmerInnen das Modul Marketing bewertet. Dieses lieferte  präzise und prägnant viele neue Anreize für die Studierenden und deckte einen immer wichtiger werdenden Bereich ab, in dem vielen Health Care ExpertInnen noch die praktische Erfahrung fehlt. Generell verstanden es alle Vortragenden, die sowohl aus Universitätsbetrieb als auch Wirtschaft kamen, die Inhalte praxisnahe und kompetent zu präsentieren. Gruppenarbeiten gaben die Möglichkeit, sich mit den Kollegen und Kolleginnen in der Tiefe auszutauschen. Als internationaler MBA mit TeilnehmerInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien wurde hier eine Plattform geschaffen, die jeweils anderen Systeme kennenzulernen und kritisch zu diskutieren.
Diese Diskussionen und das allgemeine Netzwerken konnte auch abseits der Lehrmodule, nämlich beim gut durchorganisierten sozialen Programm, weitergeführt werden. Ein Get together zum Start des Lehrganges, sowie eine Stadtführung durch Marburg und eine gemeinsame Weinprobe rundeten die Reise ab.
Neben dem intensiven Studienprogramm lobten die TeilnehmerInnen vor allem die perfekte Organisation, die es ihnen erlaubte, sich voll und ganz auf die Lehrinhalte zu konzentrieren.
Somit ist die Philipps Universität Marburg definitiv eine (Bildungs-)Reise wert – und auch kommende Lehrgänge werden von diesem interdisziplinären Ansatz profitieren.  Um zu gewährleisten, dass der größtmögliche Nutzen für alle TeilnehmerInnen geboten wird, nimmt die SMBS das Feedback der Studierenden, das zum jedem Lehrgang erhoben wird,  ernst und lässt dieses jeweils in die Organisation der kommenden Module einfließen.