„Entrepreneurship, Leadership and Innovation“ Modul im wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Schmelztiegel Kanadas: Toronto

„Entrepreneurship, Leadership and Innovation“ Modul im wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Schmelztiegel Kanadas: Toronto

5.04.2017

Kanada, das zweitgrößte Land der Welt hat nicht nur die längste Küstenlinie der Welt, sondern spannt sich auch über sechs Zeitzonen.
Die Hälfte der Einwohner Kanadas verfügt mindestens über ein College Diplom – womit Kanada das Land mit dem höchsten Bildungsgrad der Welt ist.
Toronto ist die fünft größte  Stadt von ganz Nordamerika und wächst kontinuierlich weiter. Nach Miami und Dubai verfügt Toronto mit 49,9% über die höchste Anzahl an Immigranten weltweit. Gleichzeitig gilt Toronto dabei als sicherste Stadt Nordamerikas.
Was die Wirtschaft betrifft,so ist Toronto ein internationaler Hub in Bezug auf Life Science, Finanzen, Distribution, Industrie und verfügt gleichzeitig über ein enormes Aufkommen an Rohstoffen. Große internationale Konzerne wie Magna und Bombardier haben in der Umgebung von Toronto ihr Headquarter, die Kitchener-Waterloo Region um Toronto wird als das Silicon Valley von Kanada bezeichnet.
Interessante Fakten zu Kanada und Toronto zum einen, gute Gründe für die Salzburg Management Business School zum anderen, das MBA Modul “Entrepreneurship, Leadership and Innovation” vor Ort abzuhalten und einzigartige Eindrücke aus erster Hand aus diesem pulsierenden Zentrum von Gesellschaft, Wirtschaft und Bildung zu erhalten.
In Kooperation mit der University of Toronto und der York University unter der akademischen Leitung von Prof. Peter Constantinou fanden für die MBA Gruppen der Spezialisierungen „Health Care Management“, „International Management“, „Project- and Process Management“  und „Public Management“ Ende März sechs spannende Ausbildungstage mit einem maßgeschneiderten Programm statt. Die ehrwürdigen Räumlichkeiten des „Hart House“ der University of Toronto bildeten dabei den entsprechenden Rahmen.
Nach einer Einführung zur Wirtschaft und Gesellschaft von Kanada, die Prof. Constantinou persönlich lehrte, folgten themenspezifische Schwerpunkte wie „Brand Management in a Crisis“, „Leadership in Health Care and Hospital Administration“, „Winning business plans for international markets“, „Rescuing Projects“ oder „Innovation in Public Management“, um nur einige zu nennen. Für die Studierenden der Spezialisierung „Public Management“ stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: der Besuch des Parlaments von Ontario. Die Health Care Manager erhielten währenddessen im Mount Sinai  Hospital, das seines Zeichens über Kanadas renommierteste neonatale Station sowie ein Vorzeigeprogramm in der Betreuung älterer Patienten verfügt, spannende Einblicke. Mag. Christian Lassnig, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Kanada, und sein Team luden zum „Economic Forum“ bei dem spannende Insights zur Kooperation Österreichs mit Kanada vermittelt wurden.
Nach erfolgreicher Präsentation der durchaus fordernden Case Studies am Endtag des Moduls, bei welcher die Studierenden zeigen konnten, wie sie das Gelernte in aktuellen Fällen umsetzen, kam es anschließend zur feierlichen Übergabe der Diplome. Für die MBA Studierenden ein großer Moment – war es doch großteils ihr abschließendes Präsenzmodul – und somit bereits die Generalprobe zur feierlichen Übergabe des Abschlussdiploms „Master of Business Administration“ nach Fertigstellung der Master’s Thesis im Prunksaal der Universität Salzburg.