Rückblick auf die Eröffnungsfeierlichkeiten des neuen SMBS Standorts am 20.4. und 21.4.2017

Rückblick auf die Eröffnungsfeierlichkeiten des neuen SMBS Standorts am 20.4. und 21.4.2017

8.05.2017

Am 20. April 2017 gratulierten Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer und der Rektor der Universität Salzburg, Univ. Prof. Dr. Heinrich Schmidinger dem Leiter der SMBS Dr. Gerhard Aumayr zum neuen Hauptsitz im Herzen der Stadt.
“Die SMBS als vollständige Tochter der Paris-Lodron-Universität Salzburg ist heute aus dem tertiären Bildungsbereich nicht mehr wegzudenken. Sie weiß sich dem schnellen Wandel anzupassen und reagiert auf Herausforderungen und neue Trends durch Adaptierung der Lehrgänge und neue Kooperationen. „Ich gratuliere Gerhard Aumayr zu diesem erfolgreichen Weg und zum jüngst verliehenen Professorentitel und wünsche der SMBS am neuen Standort alles Gute”, sagte Haslauer bei der Eröffnung.
Ehrengast und Speaker beider Veranstaltungen war Prof. Dr. Eric Langenbacher von der Georgetown University in Washington D.C., der den Gästen Einblick in die aktuellen politischen Gegebenheiten in den USA gab.
„Als 100%ige Tochter der Universität Salzburg ist es für die SMBS natürlich ein Ereignis, sozusagen in den Schoß der Alma Mater zurück zu kehren“, freut sich Dr. Aumayr. „Ebenso wichtig ist uns aber das internationale Flair der Stadt, das unser Ausbildungsprogramm, dessen Besonderheit die Partnerschaften mit Top-Universitäten im Ausland ist, mehr als ergänzt.“
„Unsere neue Adresse spiegelt unsere Vision wieder: Internationalität des Bildungsangebots mit einer großen Nähe zur Universität Salzburg!“, so der Leiter der SMBS, Dr. Gerhard Aumayr.
In den Räumlichkeiten der Sigmund-Haffner-Gasse 18 war bis vor kurzem noch das Center for Human-Computer Interaction der Universität Salzburg untergebracht. Nun befinden sich dort die Verwaltung und Seminarräumlichkeiten, das Center Management & Information, das Business Center, das Programm Management und die Research & Development Abteilung der SMBS. „Ich freue mich aber, dass wir das Gebäude gemeinsam mit dem China- und Russlandzentrum, dem Büro für Internationale Beziehungen und dem Center for ICT&S der Universität Salzburg teilen“, sagt Dr. Aumayr. „So sind Synergieeffekte in Bildung und Internationalität automatisch gegeben.“
Ein weiteres Highlight der neuen Räumlichkeiten ist das sogenannte Business Center, das über eine Terrasse zur Wiener-Philharmoniker-Gasse verfügt. Hierbei steht vor allem der Netzwerk-Gedanke im Mittelpunkt, was auch die Feierlichkeiten am 20. April und 21. April bewiesen.