Stanford-Professor rockt Salzburg

Stanford-Professor rockt Salzburg

24.07.2017

Im August startet Europas erste internationale Start-Up-Akademie in Schloss Urstein in Salzburg. Die Leitung des Programms der “Start-up Executive Academy” (SEA) für Unternehmensgründer in einer frühen Phase hat Stanford-Professor Baba Shiv übernommen. Im Interview erläuterte der Professor der US-Eliteuniversität, warum es ihn akkurat nach Salzburg verschlägt und welche Ziele er hier verfolgt.
Herr Professor, was hat Sie motiviert, im kleinen Salzburg dieses Akademie-Programm zu leiten?
In erster Linie hat mich Andreas Spechtler (Gründer der Start-up-Schmiede Silicon Castles und des Akademie-Programms) motiviert. Ich kenne ihn von seiner Zeit als Chef bei Dolby International. Ich respektiere ihn sehr, er hat unglaublich viele Kontakte, was bei diesem Thema sehr wichtig ist. Dieses Programm ist zudem einzigartig, wenn ich es damit vergleiche, was ich in Ländern wie Indien oder Malaysia mache. Normalerweise nutzen wir für solche Programme nur die Fakultäten an Universitäten. Andreas schafft aber eine einzigartige Kombination von Universitätsmitgliedern und vielen Führungsspitzen globaler Unternehmen wie Google, Dolby oder Huawei. Hier in Salzburg werden also Praktiker mit globaler Erfahrung und Personen wie ich, die von der akademischen Seite kommen, zusammenarbeiten. Zudem liegt Salzburg geografisch sehr gut, um Menschen aus der gesamten EU anzuziehen.
Das komplette Interview lesen Sie hier: https://www.smbs.at/fileadmin/smbs.at/Presse/News_2017/SN_Artikel_Baba_Shiv_18Juli2017.pdf