Wirtschaftsforum in Washington DC: US Erfolgsstories “Made in Austria”

Wirtschaftsforum in Washington DC: US Erfolgsstories “Made in Austria”

11.04.2016

Am 7. April 2016 lud die amerikanische Zweigstelle der Wirtschaftskammer Österreich zusammen mit der österreichischen Botschaft die Executive MBA Studierenden der University of Salzburg Business School – SMBS, die im Rahmen des Auslandsmoduls "Innovation and Entrepreneurship" einen Studienaufenthalt an der Georgetown University in Washington DC hatten, in ihre Residenz ein um die Erfolgsgeschichten eben dieser jungen, erfolgreichen ÖsterreicherInnen als Inspiration mit unseren zukünftigen MBA AbsolventInnen zu teilen.
Einleitende Worte kamen von Alexander Ehrlich-Adám, Counselor der Botschaft, der die Gruppe in die Herausforderungen und Entwicklungen der amerikanischen Wirtschaft einführte und dabei ökonomischen Kennzahlen aus den USA mit jenen in der EU und Österreich gegenüberstellte. Nach Jahren der Krise sei neuer Schwung in der Economy zu erwarten, das geplante Freihandelsabkommen Amerikas mit Europa wurde abseits von Vorurteilen diskutiert.
Anschließend ging das Wort an Clemens Mantl, Direktor des Office of Science and Technology Austria, der dieses wachsende Netzwerk aus Forschern und Wissenschaftlern aus Österreich in den US vorstellte: Mit der Mission "Briding Research and Innovation between Austria and North America" bietet die Organisation eine Anlaufstelle für aufstrebende Köpfe, die ihr Können in den Dienst der Wissenschaft stellen und in den USA mit Mitteln und Ressourcen arbeiten können, die in Österreich in dieser Form teils nicht verfügbar sind. Einer dieser aufstrebenden Köpfe ist mit Sicherheit Dietrich Haubenberger, seines Zeichens führender Experte im Bereich Neurochirurgie, der vor einigen Jahren von Österreich nach Amerika emigrierte um hier als Mitarbeiter des National Institute of Neurological Disorders and Stroke Forschung auf höchstem Niveau zu betreiben. Dr. Haubenberger beschrieb anschaulich wie staatlich geförderte Innovation in den USA möglich ist und wies darauf hin, dass gerade in der medizinischen Forschung eine EU-weite Kooperation nötig wäre um in Europa ähnlich Erfolge zu replizieren. Weitere Sprecher waren Pia Valdivia (CFO Development for Results – D4R) sowie Christian Just (Alternate Executive Director, International Monetary Fonds), die aus den Bereichen NGO Management sowie Finanzmanagement innerhalb der Weltbank Erfahrungswerte teilen konnten. Geleitet wurde die Diskussion von dem österr. Wirtschaftsdelegierten in Washington Klaus Hofstadler, der mit spannenden Fragen zu wirtschaftlichen Themen aber auch Bereichen der Work Life Balance und Kultur in Amerika durch den Abend führte.
Abgerundet wurde dieses Wirtschaftsforum durch die Verkostung österreichischer Weine des Weinguts Steininger aus Langenlois – ebenfalls eine Erfolgsgeschichte in Amerika.
Die Delegation der SMBS mit Begleitung des Executive Deans Gerhard Aumayr zeigte sich ob der umfassenden Erfahrungsberichte und der gelebten Gastfreundlichkeit begeistert und kehrte mit vielen neuen Impulsen und Anregungen an die Georgetown University zurück. Es wurde vereinbart, dieses Wirtschaftsforum zu einem fixen Bestandteil des Amerika Aufenthaltes der Business School zu machen und so zahlreichen kommenden MBA Studierenden diese exklusiven Einblicke zu ermöglichen.