Fragezeichen News_MASTER
education for leaders

Wichtige Information zu berufsbegleitenden MASTER-Lehrgängen:

2022 letztmaliger Start der Lehrgänge Master in Management und Master in Training and Development in bewährter Form möglich

Für Interessenten der berufsbegleitenden Master Lehrgänge

möchten wir folgende wichtige Information zur Reform der berufsbegleitenden hochschulischen Bildung weitergeben:

Eine Änderung des Universitätsgesetzes, welche 2021 in Kraft trat und ab spätestens 2023 in vollem Umfang schlagend wird, hat massive Auswirkungen auf alle berufsbegleitenden Masterstudien.

Die wichtigsten  Änderungen:

  • Den Titel „Master“ wird es berufsbegleitend nur mehr in der Form Master of Continuing Education (MCE) oder Master Professional (MAP) geben.
  • Ein Einstieg in ein berufsbegleitendes Masterstudium ist nur mehr mit vorhergehendem Studium (z.B. BSc) möglich.
  • Die neu angedachten Masterstudien sollen im Regelfall 120 ECTS-Punkte (Studiencredit Points, die den Aufwand von Studien quantifizieren) umfassen, was mehr Aufwand und Kosten mit sich bringen wird (die Master Studien der SMBS haben aktuell 90 ECTS). Das berufsbegleitende Studieren wird somit finanziell, zeitlich und organisatorisch aufwändiger.
  • Ausnahme: Es wird weiterhin möglich sein, auch ohne Vorstudium bei ausreichender Berufserfahrung ein Executive MBA Studium (welches außerdem ein Ausmaß von 90 ECTS beibehalten darf) zu absolvieren.

Alle Informationen: Reformpaket der hochschulischen Weiterbildung (bmbwf.gv.at)

In Konsequenz wird es der SMBS nur mehr im Herbst 2022 möglich sein, die beliebten Lehrgänge Master in Management (MIM) und Master in Training and Development (MTD) in der derzeitigen Form zu starten und die akademischen Titel MIM bzw. MTD zu vergeben. 

Aufgrund dieser Situation rechnen wir mit einer hohen Nachfrage, weshalb wir Ihnen bei Teilnahmewunsch zu einer zeitnahen Entscheidung raten.

In der Zwischenzeit arbeitet die SMBS, in enger Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg und den Referenten sowie Experten aus der Praxis, daran, für die beliebten Lehrgänge neue Formate zu definieren. Diese Universitätslehrgänge werden aller Voraussicht nach allerdings nicht mit einem Master-Titel abschließen können.